Die Stiftung

Der Impuls

Die Wurzeln der Stiftung liegen in der Familie der Gründerinnen und Gründer. Der Impuls, diese Stiftung ins Leben zu rufen, kommt aus der Erfahrung einer intakten Familie und einer glücklichen, sicheren, behüteten Kindheit mit der Möglichkeit einer guten Ausbildung. Daher soll die Stiftung  die Aufgabe haben, solche Menschen zu unterstützen, denen dieses Glück nicht zuteil wurde.


Der Stiftungszweck

Die Stiftung HUMuS ist als mildtätig anerkannt. Zweck der Stiftung ist es, (insbesondere junge) Menschen, die in Not und auf Hilfe angewiesen sind, zu unterstützen. Nahrung, ein Zuhause, Gesundheit, Sicherheit, Bildung, und die Möglichkeit, selber in die Lage zu kommen für sich und sein Leben Verantwortung zu übernehmen: Die Stiftung will Menschen helfen, das zu erreichen. Dabei sollen besonders Projekte gefördert werden, die in ihrer sozialen Gestaltung auf Nachhaltigkeit angelegt sind.



Der Name HUMuS:

Humus ist die Voraussetzung für die Fruchtbarkeit unserer Erde. Die Gegenden, in denen kein Humus im Boden vorhanden ist, bezeichnen wir als Wüste. Humus entsteht aus der Verbindung von mineralischer, also toter Substanz, mit organischer, also lebendiger Substanz. Wenn eines von beiden fehlt, haben wir es entweder mit Moor oder mit Wüste zu tun, also Gegenden, in denen die Voraussetzungen für Leben nicht rosig sind. 

Geld (tote Substanz) und Menschen mit guten Ideen und gutem Willen (lebendige Substanz): Wir brauchen beides, damit die Ideen, die das Leben auf unserer Erde menschlich machen, gedeihen und umgesetzt werden können.

Eine gemeinnützige Stiftung bietet dafür einen geeigneten Rahmen.